Wild Bill Hickock - Revolverheld des Wilden Westens (2024)

James Butler Hickok (27. Mai 1837 - 2. August 1876), auch bekannt als "Wild Bill" Hickok, war eine legendäre Figur im alten Westen. Er war als Revolverheld und Spieler bekannt, der im Bürgerkrieg kämpfte und als Scout für Custers Kavallerie diente. Später wurde er Anwalt, bevor er sich in Deadwood, South Dakota, niederließ, wo er bald seinen Tod finden würde.

Frühe Jahre

James Hickok wurde 1837 in Homer (heute Troy Grove), Illinois, als Sohn von William Hickok und Polly Butler geboren. Über seine frühe Ausbildung ist nicht viel bekannt, obwohl er als ausgezeichneter Schütze bekannt war. 1855 verließ Hickok Illinois und die Jayhawkers, eine Bürgerwehr in Kansas. Zu dieser Zeit befand sich „ Bleeding Kansas “ inmitten ungeheurer Gewalt, als Pro- und Anti-Sklaverei-Gruppen um die Kontrolle über den Staat kämpften. Jayhawkers kämpften dafür, dass Kansas ein „freier Staat“ wird und die Versklavung afrikanischer Menschen in seinen Grenzen nicht zulässt. Als Hickok ein Jayhawker war, traf er zum ersten Mal Buffalo Bill Cody . In späteren Jahren würde er wieder mit ihm zusammenarbeiten.

Pony-Express-Vorfälle

1859 war Hickok dem Pony Express beigetreten, einem Postdienst, der Briefe und Pakete von St. Joseph, Missouri, nach Sacramento, Kalifornien, lieferte. Beim Ausliefern von Fracht im Jahr 1860 wurde Hickok verletzt, als er von einem Bären angegriffen wurde. Nach einem erbitterten Kampf, bei dem Hickok schwer verwundet wurde, gelang es ihm schließlich, dem Bären die Kehle durchzuschneiden. Er wurde aus dem Dienst entlassen und schließlich zur Rock Creek Station geschickt, um in den Ställen zu arbeiten.

Am 12. Juli 1861 ereignete sich ein Vorfall, der Hickoks Anspruch auf Ruhm begründete. Als er bei der Rock Creek Pony Express Station in Nebraska angestellt war, geriet er in eine Schießerei mit einem Angestellten, der seinen Lohn kassieren wollte. Wild Bill hat möglicherweise McCanles erschossen und zwei weitere Männer verwundet. Im Prozess wurde er freigesprochen. Es gibt jedoch einige Zweifel an der Gültigkeit des Prozesses, da er für die mächtige Overland Stage Company arbeitete.

Bürgerkriegs-Scout

Mit Beginn des Bürgerkriegs im April 1861 trat Hickok der Unionsarmee bei. Sein Name wurde zu diesem Zeitpunkt als William Hayco*ck aufgeführt. Er kämpfte am 10. August 1861 in der Schlacht von Wilson's Creek und fungierte als Späher für General Nathaniel Lyon, den ersten Unionsgeneral, der im Krieg starb. Die Unionstruppen wurden geschlachtet und der neue General, Major Samuel Sturgis, führte den Rückzug an. Er wurde im September 1862 aus der Unionsarmee entlassen. Den Rest des Krieges verbrachte er entweder als Späher, Spion oder Polizeidetektiv in Springfield, Missouri.

Einen Ruf als wilder Revolverheld erlangen

Hickok war am 1. Juli 1865 in Springfield, Missouri, Teil der ersten aufgezeichneten „Fast Draw“-Schießerei. Er kämpfte mit einem ehemaligen Freund und Spielpartner, der sich in einen Rivalen namens Dave Tutt verwandelt hatte. Es gibt einen Glauben, dass ein Teil des Grundes für den Riss in ihrer Freundschaft mit einer Frau zu tun hatte, die sie beide mochten. Als Tutt eine Spielschuld einforderte, die Hickok ihm schuldete, weigerte sich Hickok, den vollen Betrag zu zahlen, und sagte, Tutt habe es falsch gemacht. Tutt nahm Hickoks Uhr als Pfand für den vollen Betrag. Hickok warnte Tutt, dass er die Uhr nicht tragen sollte, sonst würde er erschossen. Am nächsten Tag sah Hickok Tutt mit der Uhr auf dem Platz in Springfield. Beide Männer feuerten gleichzeitig, aber nur Hickok traf und tötete Tutt.

Hickok wurde wegen dieser Schießerei aus Notwehr vor Gericht gestellt und freigesprochen. Sein Ruf in den Köpfen der Menschen im Osten wurde jedoch gefestigt, als er für Harper's New Monthly Magazine interviewt wurde. In der Geschichte hieß es, er habe Hunderte von Männern getötet. Während Zeitungen im Westen korrigierte Versionen druckten, festigte dies seinen Ruf.

Leben als Gesetzeshüter

Im alten Westen war der Schritt von einem wegen Mordes Angeklagten zum Anwalt nicht so weit. 1867 begann Hickok seine Karriere als US Deputy Marshall in Fort Riley. Er fungiert als Scout für Custers 7. Golgatha . Seine Heldentaten werden von Schriftstellern übertrieben und er trägt nur mit eigenen Geschichten zu seiner eigenen wachsenden Legende bei. Laut einer Geschichte, die James William Buel in Life and Marvelous Adventures of Wild Bill , the Scout (1880) erzählte, war Hickok 1867 in Jefferson County, Nebraska, in eine Schießerei mit vier Männern verwickelt. Er tötete drei von ihnen und verwundete den vierten, während er nur eine Wunde an seiner eigenen Schulter erhielt.

1868 wurde Hickok von einer Cheyenne-Kriegspartei angegriffen und verletzt. Er fungierte als Pfadfinder für den 10. Kalvarienberg. Er kehrte nach Troy Hills zurück, um sich von der Wunde zu erholen. Anschließend fungierte er als Führer für Senator Wilsons Tour durch die Prärie. Am Ende seiner Arbeit erhielt er vom Senator seine berühmten Pistolen mit Elfenbeingriff.

Im August 1869 wurde Hickok zum Sheriff von Ellis County, Kansas, gewählt. Er erschoss zwei Männer, während er im Amt war. Sie wollten Ruhm erlangen, indem sie Wild Bill töteten.

Am 15. April 1871 wurde Hickok zum Marschall von Abilene, Kansas ernannt. Als Marshal hatte er Geschäfte mit einem Saloon-Besitzer namens Phil Coe. Am 5. Oktober 1871 hatte Hickok in den Straßen von Abilene mit einer gewalttätigen Menschenmenge zu tun, als Coe zwei Schüsse abfeuerte. Hickok versuchte, Coe zu verhaften, weil er mit seinen Pistolen geschossen hatte, als Coe seine Waffe auf Hickok richtete. Hickok konnte seine Schüsse zuerst absetzen und Coe töten. Er sah jedoch auch eine Gestalt, die sich von der Seite näherte, und schoss noch zweimal, wobei ein Mann getötet wurde. Unglücklicherweise war dies der stellvertretende Sondermarschall Mike Williams, der versuchte, ihm zu helfen. Dies führte dazu, dass Hickok von seinen Pflichten als Marschall entbunden wurde.

Wandering Lawman und Showman

Von 1871 bis 1876 wanderte Hickok durch den alten Westen, manchmal als Anwalt beschäftigt. Er verbrachte auch ein Jahr mit Buffalo Bill Cody und Texas Jack Omohundro in einer Wandershow namens Scouts of the Plains .

Ehe und Tod

Hickok beschloss, sich am 5. März 1876 niederzulassen, als er Agnes Thatcher Lake heiratete, die einen Zirkus in Wyoming besaß. Das Paar beschloss, nach Deadwood, South Dakota, zu ziehen. Hickok ging für einige Zeit, um zu versuchen, Geld zu verdienen, indem er in den Black Hills von South Dakota nach Gold schürfte. Ihr zufolge freundete sich Martha Jane Cannary (alias Calamity Jane) um Juni 1876 mit Hickok an. Sie sagte, dass er den Sommer in Deadwood verbracht habe.

Am 2. August 1876 war Hickok im Nuttal & Mann's Saloon in Deadwood, wo er eine Partie Poker spielte. Er saß mit dem Rücken zur Tür, als ein Spieler namens Jack McCall in den Saloon kam und Hickok in den Hinterkopf schoss. Hickok hielt ein Paar schwarze Asse, schwarze Achter und einen Karo-Buben, der für immer als die Hand eines Toten bekannt sein sollte.

McCalls Motive sind nicht ganz klar, aber Hickok könnte ihn am Tag zuvor verärgert haben. Laut McCall selbst rächte er bei seinem Prozess den Tod seines Bruders, von dem er sagte, er sei von Hickok getötet worden. Calamity Jane erklärte in ihrer Autobiografie, dass sie McCall nach dem Mord zum ersten Mal gefangen genommen hatte: „Ich begann sofort, nach dem Attentäter [McCall] zu suchen und fand ihn in Shurdys Metzgerei und schnappte mir ein Fleischerbeil und brachte ihn dazu, seine Hände hochzuwerfen , weil ich durch die Aufregung, von Bills Tod zu hören, meine Waffen auf dem Pfosten meines Bettes liegen gelassen habe. Allerdings wurde er bei seinem ersten „Bergarbeiterprozess“ freigesprochen. Später wurde er erneut festgenommen und versuchte es erneut, was erlaubt war, weil Deadwood keine legitime US-Stadt war. McCall wurde für schuldig befunden und im März 1877 gehängt.

Wild Bill Hickock - Revolverheld des Wilden Westens (2024)

FAQs

What was Wild Bill Hickok last words? ›

Not noticing McCall, Hickok said to another player, "The old duffer. He broke me on the hand," his final words. McCall shot Hickok in the back of the head with a single-action . 45-caliber revolver, shouting "Damn you!

Who was the fastest gun fighter of all time? ›

The Guinness Book of World Records listed Bob Munden in the 1980 and previous editions as the “Fastest Man with a Gun Who Ever Lived", but they discontinued publishing Munden records in later editions so that the book could be approved as a reference source for school libraries.

How many kills did Wild Bill Hickok have? ›

While Hickok claimed to have killed numerous named and unnamed gunmen in his lifetime, his career as a gunfighter only lasted from 1861 to 1871. Hickok killed only six or seven men in gunfights, according to Joseph G. Rosa, Hickok's biographer and the foremost authority on Wild Bill.

What was Wild Bill Hickok's favorite gun? ›

Like many adventurers of the American West, Wild Bill selected the 1851 as his favorite “equalizer” – in fact, he often carried two of them–just to be sure things were as “equal as possible”– butt forward, in the “Plains” or “Twist” draw fashion.

Who was Jack McCall's brother? ›

After his execution, it was determined that McCall never had a brother. He was buried in the old Catholic cemetery not too far away from the hanging. When the cemetery was moved in 1881, McCall's body was unearthed.

Who was the killer of Wild Bill? ›

Famous lawman, James “Wild Bill” Hickok, was shot while gambling at the Saloon #10 in Deadwood, South Dakota. His shooter, Jack McCall, who was able to get away with the shooting by claiming that Hickok had murdered his brother.

Who was the most feared outlaw? ›

Many infamous outlaws terrorized the Old West, gunslingers like Billy the Kid and John Wesley Hardin. But one name stands out as the most efficient, elusive killer of the bunch—Deacon Jim Miller. His dastardly deeds included the first documented murder on the South Plains.

Who is the best gunslinger in history? ›

1. Wild Bill Hickock. Born on May 27, 1837, James Butler “Wild Bill” Hickok would accrue fame and infamy during his 39 years of living as a gunslinger who had been through it all.

Did Wild Bill Hickok have syphilis? ›

Could he have contracted syphilis? Hickok biographer Joseph G. Rosa suggested the gunfighter got a venereal disease from “brief affairs with the Cyprian sisterhood, both in the East and in the West….” Some people don't believe Hickok had an eye problem.

Was Wild Bill Hickok a good gunfighter? ›

He came to be known as the “Prince of Pistoleers.” His name was James Butler “Wild Bill” Hickok. He was born on a farm in Illinois in 1837, but he seemed destined from the outset to be a lawman rather than a farmer. As a young boy, he practiced shooting with a pistol until he became highly proficient in its use.

How old was Bill Hickok when he was shot? ›

Will Bill Hickok was only 39 years old when he died. James “Wild Bill” Hickok was wildly known as a deadly gunfighter, former Kansas sheriff, and for the iconic hand of cards he was holding when he was killed — The Dead Man's Hand.

What guns did Wyatt Earp carry? ›

The descendants of Earp say that the gun he carried during his time in Tombstone, Ariz. and probably used in the shootout at the O.K. Corral, was his Colt . 45-caliber revolver. There is the myth that during the 1881 shootout, Wyatt Earp used a Smith & Wesson American Model revolver.

How accurate were Wild West pistols? ›

How accurate were old west revolvers? It is not possible that 19th Century revolvers could have been impressively accurate at any range. 19th Century metallurgy simply was not advanced enough to make a revolver that remainded accurate after very many rounds. They would have worn out very quickly.

What was Wild Bill's last letter to his wife? ›

In Wild Bill's last letter to Agnes, he promised her that if “we never meet again, while firing my last shot, I will gently breathe the name of my wife — Agnes — and with wishes even for my enemies I will make the plunge and try to swim to the other shore.”

Who was killed holding the dead man's hand? ›

Currently, it is described as a two-pair poker hand consisting of the black aces and black eights. The pair of aces and eights, along with an unknown hole card, were reportedly held by Old West folk hero, lawman, and gunfighter Wild Bill Hickok when he was murdered while playing a game.

Was Wild Bill Hickok good? ›

The best shot in the early days of the era was the taciturn James Butler Hickok, who for no good reason earned the sobriquet Wild Bill. He boasted another advantage: He was ambidextrous, which meant he could fire off a hail of 12 rounds to the six by an ordinary mortal.

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Neely Ledner

Last Updated:

Views: 5618

Rating: 4.1 / 5 (42 voted)

Reviews: 89% of readers found this page helpful

Author information

Name: Neely Ledner

Birthday: 1998-06-09

Address: 443 Barrows Terrace, New Jodyberg, CO 57462-5329

Phone: +2433516856029

Job: Central Legal Facilitator

Hobby: Backpacking, Jogging, Magic, Driving, Macrame, Embroidery, Foraging

Introduction: My name is Neely Ledner, I am a bright, determined, beautiful, adventurous, adventurous, spotless, calm person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.